Teakholzmöbel

Zu den beliebten Massivholzmöbeln gehören die Teakmöbel. Diese weisen einen ganz besonderen Charme auf und sind zudem qualitativ sehr hochwertig.

Es handelt sich bei den Teakholzmöbeln nicht um einen augenblicklichen Modetrend. Sie sind schon seit vielen Jahren sehr begehrt und werden es auch immer bleiben. Es gibt nämlich nichts Vergleichbares. Nun wirst Du Dich vielleicht fragen, warum diese Möbel so besonders sind. Das wird Dir nachfolgend noch detailliert erklärt.

Was sind Teakmöbel?

Bevor es ins Detail geht, muss zunächst geklärt werden, was Teakmöbel sind. Es handelt sich bei diesen Möbelstücken um Massivholzmöbel. Diese werden aus dem Holz des Teakbaums hergestellt. Solche Bäume wachsen hauptsächlich in Südost-Asien in den dortigen Monsunwäldern. Daher muss das Holz fast um die halbe Welt transportiert werden, bis es zur Verarbeitung bereitsteht. Die Bäume erreichen eine Wuchshöhe von bis zu 50 Metern. Teakbäume für die Möbelproduktion werden jedoch in eigens dafür angelegte Plantagen angepflanzt. Dadurch wird der Raubbau in den natürlich gewachsenen Wäldern verhindert.

Es gibt diverse unterschiedliche Teakmöbel. Couchtische, Beistelltische, Bücherschränke und diverse weitere Möbelstücke werden aus diesem edlen Holz produziert. Auch Gartenmöbel aus Teakholz erfreuen sich großer Beliebtheit. Beispielsweise wirken Gartenbänke aus Teakholz und ein passender Teaktisch dazu besonders schön. Der Grund dafür ist, dass diese Holzart unempfindlich gegen alle möglichen Witterungseinflüsse ist. Zudem wird es weder von Holzwürmern noch von Pilzen, wie beispielsweise Blaufäule oder anderen Pilzarten, befallen. Da die Teakbäume aufgrund der mitunter ungünstigen Witterungsbedingungen in Südost-Asien nur recht langsam wachsen, ist das Holz sehr hart. Dadurch können keine Schädlinge und auch keine Feuchtigkeit eindringen.

Das Besondere am Teakholz ist die hohe Dichte. Ein Kubikmeter dieser edlen Holzart erreicht ein Gewicht von etwa 680 Kilogramm. Zudem weist das Holz des Teakbaums einen hohen Anteil von Naturkautschuk sowie von verschiedenen natürlichen Ölen auf. Dadurch hat es einen Schutz, der auf natürliche Substanzen basiert.

Aus welchem Holz bestehen Teakmöbel?

Zur Herstellung von Teakmöbeln, wie beispielsweise ein Buffetschrank oder Sideboards, wird, wie bereits erwähnt, das Holz der Teakbäume verwendet. Es gibt aber auch noch eine weitere Möglichkeit. Mitunter werden diese Möbel auch aus altem und wieder neu aufbereitetem Teakholz hergestellt. Das aufbereitete Holz wurde in der Regel schon jahrelang zum Bau von den Unterkünften in Indonesien und anderen Staaten dieser Region verwendet. Es kann aber auch von der Möbelherstellung oder Ähnlichen stammen. Auch dann, wenn das Teakholz schon jahrelang intensiv genutzt wurde, weist es immer noch einen eigenen unverwechselbaren Charme auf.

Dazu solltest Du wissen, dass inzwischen auch Möbelstücke aus sehr altem Holz mit deutlichen Gebrauchsspuren bei vielen Liebhabern äußerst begehrt sind. Insbesondere bei der Herstellung von Möbeln im Shabby-Chic-Stil oder im Industrial-Stil kommt massives Holz mit Gebrauchsspuren zum Einsatz. Gerade diese Spuren machen Einrichtungsgegenstände dieser Stile so interessant. Bei der Verwendung von Teakholz wirkt sich ein hohes Alter auch nicht negativ auf die Qualität oder auf die Stabilität aus.

Wie werden Teakmöbel hergestellt?

Die Herstellung von Holzbänken, Beistelltischen, Kommoden und anderen Möbeln aus Teak ist etwas aufwendiger als die Produktion konventioneller Möbelstücke. Das Holz weist eine hohe Härte auf, sodass es nicht mit allen herkömmlichen Werkzeugen bearbeitet werden kann. Daher werden Teakholzmöbel meistens in Manufakturen hergestellt, die sich auf die Bearbeitung von edlen Hölzern spezialisiert haben. Die Bearbeitung erfolgt dort zumeist in Handarbeit. Wie Du siehst, ist es schon etwas ganz Besonderes, Teakholzmöbel zu besitzen. Da jedes verwendete Brett oder auch jede Latte ein ganz eigenes Aussehen hat, sind Teakmöbel immer Unikate. Das fällt zumindest bei einer genaueren Betrachtung auf.

Was ist der Unterschied zwischen Echtholz, Vollholz, Furnier, MDF-Spanplatten und Teakholzmöbel?

Alle diese Begriffe mögen Dich sicherlich ein wenig verwirren. Deshalb sollten sie näher erklärt werden, damit Klarheit herrscht. Wenn Du in einem Geschäft einen Verkäufer danach fragst, wird er Dir in den seltensten Fällen exakt erklären, wo bei den Materialien für die Möbelherstellung die Unterschiede liegen. Meistens wissen die Verkäufer das gar nicht so genau. Zudem wollen sie natürlich möglichst viele Möbelstücke verkaufen.

Echtholzmöbel

Wie der Name schon vermuten lässt, sind solche Möbel aus echtem Holz hergestellt. In der Regel werden mehrere kleinere Bretter und Latten gesägt, die nur eine geringe Breite aufweisen. Diese werden dann zu größeren Platten zusammengeleimt. Insbesondere bei Tischen oder anderen Möbelstücken, an denen größere Platten erforderlich sind, kommt diese Variante zum Einsatz.

Durch die Aufnahme von Luftfeuchtigkeit vergrößert sich jedoch das Volumen des Holzes. Wie Du Dir vorstellen kannst, ist dieser Effekt bei der Möbelherstellung nicht gerade vorteilhaft. Die Möbel verziehen sich und verändern dadurch ihre Form. Bei Schränken macht sich dieses Phänomen dadurch bemerkbar, dass sich die Schubladen und Türen nur noch mit großer Mühe öffnen und schließen lassen. Deshalb werden die bereits beschriebenen schmalen Bretter in gegensätzlichen Richtungen verleimt. Die Ausdehnung des Volumens wird dadurch wieder neutralisiert, sodass es nicht zur Verformung von Tischplatten, Schrankwänden oder Ähnlichem kommt.

Es gibt jedoch einen kleinen Nachteil. Da die Bretter stets in gegenläufiger Richtung verleimt werden, entsteht niemals ein einheitliches Bild der Maserung. Dieser Nachteil muss einfach in Kauf genommen werden, weil er sich nicht vermeiden lässt. Mitunter entsteht dadurch aber auch eine beeindruckende Optik.

Vollholz

Möbelstücke aus Vollholz werden direkt aus einem Baumstamm gesägt. Es werden also keine kleinen Latten und Bretter zusammengeleimt wie beim Echtholz. Vollholzmöbel weisen natürlich eine durchgängige Maserung der Oberfläche auf. Das macht auch den besonderen Reiz dieser Möbelstücke aus. Da das Vollholz eine feuchtigkeitsabsorbierende Fähigkeit hat, sollten solche Möbel nur in Räumen aufgestellt werden, in denen die Luftfeuchtigkeit möglichst gering ist. Es ist aber auch möglich, die Oberflächen mit Lack zu versiegeln, sodass keine Feuchtigkeit mehr in das Innere eindringen kann.

Furnier

Ein Furnier wird ebenfalls aus echtem Holz hergestellt. Es werden sehr dünne Bretter, die eine Stärke von wenigen Millimetern haben, gesägt. Diese werden anschließend auf eine stabile Platte geklebt. Dabei kann es sich um eine Spanplatte oder Ähnliches handeln. Anschließend sieht die Oberfläche wie echtes Holz aus. Ein Furnier ist im Grunde genommen nur eine sehr dünne Oberflächenbeschichtung, die aber äußerst ansprechend aussieht. Aufgrund der geringen Stärke des Furniers entstehen auch keine Verformungen bei eindringender Feuchtigkeit.

MDF-Platten

Die Abkürzung MDF bedeutet Mitteldichtefaserplatte. Diese Platten werden aus extrem feinen Holzfasern gepresst. Dazu werden die Holzfasern in Kombination mit einem Klebemittel unter hohem Druck zu Platten gepresst. Der größte Vorteil, den die MDF-Platten aufweisen, ist die besonders hohe Festigkeit. Für die Möbelproduktion spielen sie daher eine große Rolle. Die Oberflächen lassen sich durch ein Furnier oder eine Beschichtung anderer Art hervorragend optisch gestalten. MDF-Platten eignen sich auch für den Außenbereich. Aufgrund der hohen Dichte ist das Eindringen von Feuchtigkeit nicht möglich.

Spanplatten

Insbesondere Möbel im unteren Preissegment bestehen oftmals aus Spanplatten. Im Gegensatz zu den MDF-Platten werden Spanplatten aus Holzspänen hergestellt. Diese werden mit Klebstoff versehen und unter Druck gepresst. Da die Späne relativ groß sind, weisen die Spanplatten eine geringere Festigkeit auf als MDF-Platten. Trotzdem eignen sie sich gut zur Herstellung von Möbelstücken aller Art. In den meisten Fällen werden die Oberflächen der Spanplatten mit einer Kunststofffolie überzogen. Dadurch entsteht ein enormer Gestaltungsspielraum.

Spanplatten haben einen nicht so guten Ruf, weil es sich um ein günstiges Material handelt. Dieser Ruf besteht jedoch zu Unrecht. Zur Herstellung von Spanplatten werden die Späne verwendet, die bei der Herstellung von Vollholzmöbeln und Echtholzmöbeln anfallen. Dadurch lassen sich sämtliche Holzabschnitte sinnvoll verwerten. Das ist auch ein Beitrag zum Umweltschutz sowie zur Schonung der natürlichen Ressourcen.

Warum Teakholz für Möbel?

Das beste Material zur Herstellung von Möbeln ist Teakholz. Der Grund dafür ist, dass es sich bei Teakmöbel um Vollholzmöbel oder auch Massivholzmöbel handelt. Zudem weist Teakholz eine deutlich längere Haltbarkeit auf als andere Holzarten. Eine Pflege oder Behandlung mit Chemikalien ist auch dann nicht erforderlich, wenn die Möbel in Form von Gartenbänken im Außenbereich stehen. Im Teakholz befindet sich reiner Kautschuk, durch den das Holz einen hervorragenden Schutz vor allen negativen Einflüssen bekommt. Daher erzielen Teakmöbel eine hervorragende Umweltbilanz.

Woran erkennt man Teakmöbel?

Nun hast Du bereits einige Dinge über Teakholzmöbel erfahren, aber weißt noch nicht so recht, wie Du sie denn im Geschäft erkennen kannst. Sicherlich hast auch Du schon erlebt, dass man den Aussagen der Verkäufer nicht in jedem Fall Glauben schenken kann. Deshalb werden hier einige Möglichkeiten beschrieben, mit denen Du Teakmöbel eindeutig erkennen kannst.

Es gibt zwei verschiedene Gütesiegel. Eines dieser Siegel nennt sich TFT. Das ist die Abkürzung für Tropical Forest Trust. Diese Organisation überprüft die Qualität sämtlicher Tropenhölzer. Daher kannst Du Dir sicher sein, wenn ein Möbelstück aus echtem Teakholz dieses Siegel hat, ist es hochwertig. Diese Organisation duldet keine Verstöße gegen die strengen Auflagen. Auch ist es den Möbelherstellern strengstens untersagt, dieses Gütesiegel irreführend zu verwenden.

Es gibt noch eine zweite Organisation, die sich Forest Stewardship Council nennt. Auch diese Organisation vergibt Gütesiegel mit dem Kürzel FSC. Die FCS kontrolliert sogar die Nachhaltigkeit beim Anbau und der Ernte der Tropenhölzer. Deshalb tragen viele Teakmöbel dieses Siegel. Bei Möbelstücken aus Teak, die dieses Siegel tragen, kann sich jeder sicher sein, dass weder beim Anbau noch bei der Ernte sowie beim Transport der Hölzer Umweltfrevel betrieben werden.

Neben den beiden Qualitätssiegeln gibt es aber auch optische Aspekte, die auf eine hohe Qualität von Teakholzmöbeln hinweisen. Du solltest einen Blick auf die Maserung des Holzes werfen. Ist diese gleichmäßig, so war der Baum groß genug, um gefällt zu werden. Eine ungleichmäßige Maserung ist ein Indiz dafür, dass ein recht junger und somit auch kleiner Baum in die Holzverarbeitung gelang. Das Holz der noch jungen Teakbäume weist in der Regel eine geringere Festigkeit auf als das Holz der alten Bäume. Je höher ein Baum wächst, desto fester muss das Holz sein. Sonst würde er ja schon bei einem leichten Sturm abknicken.

Auch die Farbe der Maserung ist wichtig. Sieht sie schwarz aus, wirkt es zwar aus optischer Sicht ansprechend, deutet jedoch auf keine besonders gute Qualität hin. Zudem sollten keine Knoten am Holz erkennbar sein. Bei qualitativ hochwertigem Teak sieht die Maserung dunkelbraun aus. Sie verläuft gleichmäßig durch das gesamte Werkstück und weist absolut keine Unauffälligkeiten auf.

Welche Farben passen zu Teakholzmöbel?

Die Farbe vom Teakholz variiert ein wenig. Je nach Anbaugebiet und Alter der Teakbäume kann es eine Mittelbraune bis Goldbraune Färbung aufweisen. Daher passen weitere Möbelstücke unterschiedlichster Farben dazu. Beispielsweise passt zu einem Buffetschrank aus Teak ein Couchtisch in Dunkelbraun. Zu Bartischen aus Teakholz passen etwas dunkler gefärbte Hocker.

Es sind jedoch auch diverse weitere Kombinationen unterschiedlichster Farben möglich. Besonders dann, wenn das Teakholz eher goldbraun gefärbt ist, passen auch Möbelstücke und Dekoartikel in Grün oder Rot hervorragend dazu. Ein wesentlicher Aspekt ist aber auch, in welchen Wohnräumen diese Möbel stehen. Im Wohnbereich sind auch pastellfarbene Töne optisch ansprechend in Kombination mit Teakmöbeln.

Nicht nur zahlreiche Farben passen zu Möbeln aus Teakholz, sondern auch viele Muster. Im Innenbereich sind es vorwiegend Karomuster, die zu diesen Möbeln aus massivem Holz passen. Dadurch entsteht ein Country-Look. Auflagen auf Gartenbänken oder Deckchairs können auch gerne ein Streifenmuster aufweisen. Dann entsteht ein mediterranes Urlaubsgefühl.

Wie lange halten Teakholzmöbel?

In der Anschaffung sind Teakmöbel etwas teurer als Möbel aus anderen Holzarten. Daher interessiert Dich sicherlich, wie lange sie dann halten. Möbel aus Teak halten mindestens 30 Jahre. In den meisten Fällen halten sie aber noch deutlich länger. Aus diesem Grund sind sie auch trotz des etwas höheren Preises auf langer Sicht deutlich wirtschaftlicher als konventionelle Möbelstücke. Nachdem die Teakmöbel einmal angeschafft wurden, braucht nie wieder Geld für neue Möbel ausgegeben werden.

Die lange Haltbarkeit wird sogar dann erreicht, wenn die Pflege der Möbelstücke vernachlässigt wird. Ohne Pflege verändern sie lediglich das Aussehen. Auf der Oberfläche bildet sich dann eine Patina, die gräulich oder silberfarben erscheint. Falls Dich eine Verfärbung stören sollte, hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder Du schleifst die Oberfläche der Möbelstücke ab, oder Du pflegst die Möbel regelmäßig. Dadurch tritt dann gar keine Verfärbung auf.

Wie pflegt man Teakmöbel?

Falls Du Dich doch für eine regelmäßige Pflege entscheidest, musst Du ja auch Bescheid wissen, wie diese durchgeführt wird. Der Pflegeaufwand ist nicht besonders groß, sodass es keine Probleme dabei geben kann. Die Pflege beschränkt sich in erster Linie auf den Schutz sowie die korrekte Reinigung der Möbel. Für den Schutz der Oberflächen gibt es besondere Teak-Öle.

Teakholz schützen – wie oft muss es geölt werden?

Wird das Teakholz nicht gepflegt, entsteht im Laufe der Zeit, wie bereits erwähnt, eine silbergraue Patina an der Oberfläche. Es gibt viele Menschen, die einen großen Wert auf diese Verfärbung legen. Sollen die Holzbänke oder ähnliche Teakmöbel jedoch immer wie neu aussehen, ist das regelmäßige Ölen angebracht.

Im Fachhandel oder auch in zahlreichen Verbrauchermärkten gibt es spezielle Teak-Öle. Diese eignen sich hervorragend zur Pflege. Es werden einige Tropfen auf ein Tuch geträufelt. Mit dem Tuch wird das Teak-Öl auf den Möbeln möglichst gleichmäßig verteilt. Das Öl sollte jedoch sehr sparsam verwendet werden, da es sonst entlang der Möbelstücke abwärtsfließt. Dadurch wird der Fußboden verunreinigt. Daher solltest Du nur so viel Öl benutzen, wie in das Holz einziehen kann. Eine solche Anwendung ist in etwa alle zwei bis drei Jahre erforderlich.

Die Grundlage des Teak-Öls besteht aus Leinöl, Holzöl und Naturharz. Zudem gibt es spezielle Teak-Öle mit Pigmentierung. Kleinste Farbpartikel bewirken eine Auffrischung der natürlichen Farbe des Teakholzes. Das Ölen des Holzes sollte jedoch nicht übertrieben werden. Es ist immer nur dann eine solche Maßnahme erforderlich, wenn das Holz beginnt, sich zu verfärben. Eine zu hohe Menge an Teak-Öl oder eine zu häufige Anwendung führt dazu, dass die Poren der Holzfasern verkleben. Dadurch wird die natürliche Atmung des Holzes beeinträchtigt.

Teakmöbel mit Farbe versaut – was nun?

Mitunter befindet sich auf den Teakholzmöbeln eine Lackschicht, die nicht mehr schön aussieht. Diese lässt sich mit etwas Aufwand wieder restlos entfernen. Im Baumarkt gibt es Beizmittel, mit denen der Lack abgelöst wird. Das Mittel muss aufgetragen werden und benötigt eine gewisse Einwirkzeit. Dabei ist zu beachten, dass es nicht zur Austrocknung des Beizmittels führt. Hinterher lässt sich der Lack mit einem Schaber oder einem Spachtel entfernen.

Die Methode mit dem Beizmittel funktioniert jedoch nicht immer. Schon sehr alte Lacke, oder auch bei Gartenbänken, die viele Jahre intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren, funktioniert das Abbeizen meistens nicht. Dann muss mit einem Schwingschleifer gearbeitet werden. In mehreren Arbeitsgängen wird mit Schleifpapier mit unterschiedlichen Körnungen gearbeitet.

Im ersten Durchgang sollte ein Schleifpapier mit einer 80er-Körnung benutzt werden. Dadurch wird schon ein Großteil des alten Lacks abgetragen. Im zweiten Durchgang kommt Schleifpapier mit einer 120er-Körnung zum Einsatz. Zum Schluss ist dann Papier mit einer 240er-Körnung erforderlich. Beim Schleifvorgang muss der Schwingschleifer permanent in Bewegung gehalten werden. Befindet er sich zu lange an einer Stelle, besteht die Gefahr, dass sich dunkle Flecken aufgrund von lokalen Überhitzungen bilden.

Nach dem Schleifen müssen die anhaftenden Schleifspäne noch entfernt werden. Das gelingt mittels Staubsauger. Danach kann der Rest mit einem feuchten Tuch beseitigt werden. Bevor eine neue Behandlung mit Teak-Öl vorgenommen wird, muss das Holz vollständig abgetrocknet sein.

Teakmöbel Fettfleck! Was hilft?

Es lässt sich nicht immer verhindern, dass ein Fettfleck auf dem Esstisch entsteht. Doch es besteht kein Grund zur Panik. Auch ein solcher unangenehmer Fleck lässt sich in der Regel wieder restlos entfernen. Die Vorgehensweise ist jedoch abhängig von der Beschaffenheit der Oberfläche.

Auf lackierten Oberflächen lassen sich Fettflecke mit einem feuchten Tuch und etwas Reinigungsmittel recht einfach beseitigen. Reinigungsmittel, wie beispielsweise Universal-Haushaltsreiniger oder spezieller Fettlöser, sollte aber nur eine geringe Menge benutzt werden. Sonst könnten diese Mittel zur Verfärbung der Lackschicht führen.

Auf unbehandelten Oberflächen aus Teakholz geht man etwas anders vor. Die Beseitigung von Fettflecken ist mit einem Gemisch aus Wasser und Pfeifenerde möglich. In einer Schale muss das Wasser mit der Pfeifenerde zu einem Brei vermengt werden. Dieser Brei sollte vor seiner Anwendung einen Tag lang ruhen. Dann ist er mit kreisförmigen Bewegungen auf den Fettfleck aufzutragen. Nachdem der Brei etwa zehn Minuten lang eingewirkt ist, muss er lediglich noch mit einem feuchten Tuch wieder entfernt werden. Dann ist von dem Fettfleck nichts mehr zu sehen.

Aufarbeitung von verwittertem Teakholz

In der Regel sind Teakholzmöbel für den Außenbereich so konstruiert, dass zwischen den Brettern und Latten immer kleinere Zwischenräume vorhanden sind. Dadurch kann das Regenwasser schnell ablaufen, sodass keine Staunässe auf den Möbelstücken entsteht. Trotzdem lässt es sich meistens nicht vermeiden, dass bei Teakmöbeln, wie beispielsweise Deckchairs oder Gartenbänke, starke Verwitterungen entstehen.

Aber auch in diesem Bereich weisen Teakholzmöbel im Vergleich mit anderen Möbelstücken einen großen Vorteil auf. Die Spuren der Verwitterung, die sich in der Regel in einem gräulichen Belag absetzen, lassen sich ohne einen großen Aufwand wieder beseitigen. Am einfachsten und schnellsten gelingt es mit einem Schwingschleifer.

Je nach Grad der Verwitterung sind mehrere Arbeitsgänge mit unterschiedlichem Schleifpapier erforderlich. Zu Beginn wird mit einem grobkörnigen Schleifpapier begonnen. Der letzte Durchgang erfolgt mit einem feinkörnigen Schleifpapier. Wer keinen Schwingschleifer zur Verfügung hat, kann die Schleifarbeit auch per Hand ausführen. Besonders vorteilhaft ist, dass sich die gräulichen Verfärbungen lediglich an der Oberfläche befinden. Sie dringen nicht tief in das Teakholz ein, sodass keine großen Materialmengen abzuschleifen sind. Verwitterte Teakholzmöbel werden also nicht morsch, so wie es bei Möbelstücken aus anderen Holzarten bekannt ist. Die Verwitterungserscheinungen äußern sich lediglich an der Oberfläche.

Teakmöbel zu neuem Glanz verhelfen

Nachdem die graue Patina entfernt wurde, sollte das Möbelstück mit einem nassen Tuch abgewischt werden. Durch die Feuchtigkeit quellen Unebenheiten ein wenig auf, sodass sie deutlich sichtbar sind. Danach sollte noch einmal mit einem sehr feinen Schleifpapier mit einer 240er-Körnung gearbeitet werden. Erst dann ist die Oberfläche wieder richtig eben und glatt.

Nachdem das Teakholz getrocknet ist, kann es wieder mit speziellem Teak-Öl behandelt werden. Für diesen Arbeitsgang eignet sich pigmentiertes Teak-Öl am besten. Durch die Ablagerung der Farbpartikel sieht das Holz anschließend wieder wie neu aus. Mit einem trockenen Tuch erfolgt eine gleichmäßige Verteilung des Öls auf der Oberfläche. Überschüssiges Teak-Öl sollte entfernt werden, damit sich keiner die Kleidungsstücke an den frisch geölten Möbeln verunreinigt. Nach dem Ölen ist eine Trockenzeit von etwa 24 Stunden erforderlich. Ist das Ergebnis dann noch nicht zufriedenstellend, kann das Einölen wiederholt werden. Lieber mehrere Durchgänge mit geringen Ölmengen als einen Durchgang mit einer großen Ölmenge durchführen.

Im Internet sind zahlreiche vermeintliche Tipps zur Reinigung von Teakholz zu finden. Unter anderem wird von einer einfachen Reinigung mittels Hochdruckreiniger berichtet. Davon sollte allerdings Abstand genommen werden. Der harte Wasserstrahl des Hochdruckreinigers führt zur Beschädigung des Teakholzes. Diese edle Holzart ist zwar äußerst robust, aber solche Kräfte erträgt es auch nicht schadlos. Eine weitere Variante ist die Reinigung mit Wasser und Backpulver. Damit werden zwar schnelle Ergebnisse erzielt, aber das getrocknete Backpulver hinterlässt helle Flecke auf dem Holz. Deshalb ist auch diese Variante nicht empfehlenswert.

Gründe für Teakholzmöbel

Es gibt mehrere Gründe, die für eine Anschaffung von Teakmöbeln sprechen. Da wäre als Erstes das ansprechende Design zu nennen. Es gibt wohl kaum eine Holzart, die schöner aussieht. Die kräftig braune Farbe hat ihren ganz besonderen Charme. Teakmöbel sind eine Klasse für sich. Zudem weisen sie auf den ausgesprochen guten Geschmack des Besitzers hin. Somit haben diese Möbel auch einen hohen repräsentativen Wert.

Des Weiteren weisen die Teakholzmöbel eine besonders hohe Stabilität und die damit verbundene lange Haltbarkeit auf. Es gibt keine andere Holzart, die eine vergleichbar lange Haltbarkeit bei einem geringen Pflegeaufwand bietet. Teak ist unempfindlich gegen sämtliche natürliche Einflüsse negativer Art. Auch das ist eine Besonderheit und spricht für die Anschaffung von Teakholzmöbeln.

Für die meisten Interessenten spielt jedoch auch die Wirtschaftlichkeit eine wichtige Rolle. Auch in diesem Bereich können die Teakmöbel überzeugen. In der Anschaffung sind diese Möbel zunächst etwas teurer. Da sie jedoch keine weitere Pflege benötigen, fallen so gut wie keine Folgekosten an. Zudem halten die Möbel mindestens 30 Jahre. Aufgrund der langen Haltbarkeit erhöht sich die Wirtschaftlichkeit noch weiter.

Für welche Personen eignen sich Teakholzmöbel?

Diese Frage lässt sich nicht so pauschal beantworten. Es hängt ja auch immer ein wenig von dem individuellen Geschmack ab. Fest steht jedoch, dass sich Teakmöbel für alle Menschen eignen, die einen großen Wert auf Möbelstücke hoher Qualität legen. Die hochwertige Qualität ist allerdings nicht der einzige Aspekt.

Die Anschaffung von Teakholzmöbeln hat auch immer etwas mit einer Lebenseinstellung zu tun. Falls Du Dir Gartenbänke, Stühle und einen Teaktisch auf die Terrasse stellst, erzeugst Du damit einen Hauch von Urlaubsgefühl bei Dir zu Hause. Mit einem Deckchair auf dem Rasen kannst Du Dich in die Südsee träumen. Das bedeutet, dass Teakholzmöbel für alle Personen geeignet sind, die sich auch zu Hause hervorragend entspannen möchten.

Bei einer zunehmenden Anzahl von Personen spielt aber auch der Umweltgedanke eine wesentliche Rolle. Jeder Mensch, der sich Bücherschränke, Kommoden und andere Teakholzmöbel in ein Zimmer stellt, holt sich auch ein wenig Natur in die Wohnung. Insbesondere in der heutigen Zeit, in der Glas und Beton die wichtigsten Baumaterialien geworden sind, ist ein bisschen Natur in den eigenen vier Wänden äußerst vorteilhaft.

Zudem braucht sich keiner Sorgen über den Raubbau von Wäldern machen. Sämtliche Teakholzmöbel, die hierzulande angeboten werden, stammen aus einem nachhaltigen Anbau von eigens für diesen Zweck angelegte Plantagen. Sollten die Teakmöbel dann doch irgendwann einmal ausgedient haben, können sie problemlos recycelt werden, ohne dass es zu einer Belastung der Umwelt kommt.

Zu einem weiteren Personenkreis gehören Menschen, die besondere Möbelstücke von bleibendem Wert haben möchten. Jedes Möbelstück aus Teakholz ist ein echter Hingucker. Daher sind nicht nur die Bewohner stark beeindruckt, sondern auch die Besucher.

Es gibt also sehr viele Personen, für die Teakholzmöbel hervorragend geeignet sind. Verschiedenste Interessen und Vorlieben spielen hier eine große Rolle. Das hat weder etwas mit dem Alter noch mit dem Beruf oder dem Einkommen zu tun. Aufgrund der überdurchschnittlich hohen Wirtschaftlichkeit dieser imposanten Möbelstücke eignen sie sich auch für Personen mit einem kleinen Budget.

Für welche Bereiche gibt es Teakmöbel?

Teakholzmöbel gibt es sowohl für den Innenbereich als auch für den Außenbereich. Beispielsweise gibt es für das Wohnzimmer Buffetschränke, Couchtische und viele weitere Möbelstücke aus Teak. Damit lässt sich das komplette Wohnzimmer in einem einheitlichen Stil einrichten.

Im Esszimmer sind es in erster Linie Esstische, Stühle und Beistelltische, die aus Teakholz infrage kommen. Eine Einrichtung des Esszimmers mit Möbeln aus diesem edlen Holz wirkt nicht nur sehr ansprechend, sondern auch äußerst gemütlich. Auch im Kinder- oder Jugendzimmer sind Teakholzmöbel eine gute Wahl. Insbesondere kleinere Kinder gehen nicht immer sorgfältig mit der Einrichtung um. Da Teakmöbel jedoch äußerst stabil sind, halten sie dies problemlos aus.

Für das Schlafzimmer gibt es Kleiderschränke, Kommoden und weitere Teakmöbel. In einem Schlafzimmer sind solche Möbel aus massivem Holz ohnehin immer die beste Wahl, weil sie keine gesundheitsbedenklichen Stoffe ausdünsten. Bei konventionellen Möbelstücken ist dies oftmals der Fall. Die Folge davon sind Kopfschmerzen oder Reizhusten. Dieses Problem tritt bei Möbeln aus Teak nicht auf.

Im Badezimmer können ebenfalls Einrichtungsgegenstände aus Teak stehen. Die in diesem Raum mitunter hohe Luftfeuchtigkeit schadet dem Teakholz nicht. Deshalb können sie bedenkenlos in solchen Räumen stehen.

Sehr beliebt sind auch Gartenmöbel aus Teakholz. Der Grund ist hauptsächlich die hohe Resistenz gegen Feuchtigkeit und Schädlingsbefall. Gartenbänke und Teaktische können auch während der Wintermonate bedenkenlos draußen bleiben. Die Gartenmöbel aus Teak sollten jedoch niemals mit einer engen Plane oder Ähnlichem vor Schnee und Regen geschützt werden. Eine Abdeckplane verhindert das Abtrocknen der Möbel. Dadurch sind sie permanent einer hohen Feuchtigkeit in Verbindung mit Tropfwasser ausgesetzt. Dies führt zwar nicht zu unmittelbaren Schäden am Holz, aber es entsteht eine Verfärbung der Oberfläche.

Beim Kauf von Teakmöbeln solltest Du auf die Qualitätsstufe achten. Es gibt die Stufen A, B und C. Je nachdem, wo die Möbel aufgestellt werden sollen, ist eine entsprechende Qualitätsstufe erforderlich. In der höchsten Stufe A ist ein großer Anteil vom natürlichen Kautschuk im Holz enthalten. Zudem ist es sehr hart. Das liegt daran, dass dieses Holz aus sehr alten Teakbäumen hergestellt wird. Daher sind Möbelstücke aus Teakholz der Qualitätsstufe A auch am teuersten. Sie eignen sich hervorragend für den Außenbereich oder dem Badezimmer.

Die günstigsten Teakholzmöbel weisen die Qualitätsstufe C auf. Diese werden aus noch recht jungen Teakbäumen hergestellt. Erkennbar ist dies auch an der ungleichmäßigen Maserung. Teakmöbel der Qualitätsstufe C eignen sich in erster Linie für Räume mit einer geringen Luftfeuchtigkeit. Das können beispielsweise Wohnzimmer, Büros oder Jugendzimmer sein. Die Qualitätsstufe B liegt genau dazwischen. Diese Möbel eignen sich auch für das Esszimmer oder einem überdachten Balkon.

  1. Teakholzmöbel werden aus Teakbäumen hergestellt, die in Südostasien wachsen. Dort werden die Bäume in Plantagen kultiviert, sodass kein Raubbau an den natürlichen Wäldern stattfindet.
  2. Für jeden Wohnraum stehen entsprechende Möbel aus Teak zur Wahl. Es gibt Teakmöbel auch für das Badezimmer sowie für dem Garten.
  3. Sämtliche Möbelstücke dieser Art sind optisch äußerst ansprechend. Zudem weisen sie eine hohe Stabilität und eine lange Haltbarkeit auf.
  4. Besonders vorteilhaft ist, dass Möbelstücke aus Teakholz, so gut wie keine Pflege benötigen. Daher sind Teakmöbel auf langer Sicht äußerst wirtschaftlich.
  5. Teakholzmöbel eignen sich für alle Personen, die einen Wert auf etwas Besonderes legen. Auch der Umweltgedanke spielt bei der Kaufentscheidung eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Merken

Merken